Erweiterte Berufsfindung und Arbeitserprobung (EBA)

Der Anteil der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die sich aufgrund psychischer Erkrankungen beruflich neu orientieren müssen, wird zunehmend größer. Aus diesem Grund hat das Berufsförderungswerk München speziell für diese Zielgruppe ein besonderes Angebot im Rahmen des RehaAssessments entwickelt.

Die erweiterte Berufsfindung und Arbeitserprobung für Menschen mit psychischen Erkrankungen (Behinderungen) wird durchgeführt, wenn die aktuelle Leistungsfähigkeit, die psychische Belastbarkeit, das Sozialverhalten und die Krankheitsverarbeitung der Rehabilitandin / des Rehabilitanden vor einer Berufswahl überprüft werden sollen – unabhängig davon, ob bereits ein eindeutiger Berufswunsch besteht oder ob das Berufs- bzw. Integrationsziel noch offen ist.

Vor Beginn der Maßnahme werden individuelle Vorgespräche geführt, um sicherzustellen, dass die Eignungsabklärung für die Rehabilitandin / den Rehabilitanden vom gesundheitlichen Gesichtspunkt (vorhandene Erprobungsfähigkeit) zu einem günstigen Zeitpunkt erfolgt.

Im Unterschied zu den anderen RehaAssessment-Maßnahmen (KAP und BF/AP) ist die erweiterte Berufsfindung und Arbeitserprobung (EBA) speziell für Menschen mit psychischen Erkrankungen konzipiert worden. Der Maßnahme liegt ein eigenes psychologisch-pädagogisches Konzept mit unterstützender Einzel- und Gruppenbetreuung, zielgruppenorientierter Testvorbereitung und Ergebnisrückmeldung sowie vertiefenden Testungen und Erprobungen in den Bereichen der Fach-, Sozial- und Gesundheitskompetenz zugrunde.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie unserem Flyer (hier klicken!)


Dauer: 4 Wochen

Diese Maßnahme wird ausschließlich im Haupthaus Kirchseeon angeboten.
 

Für den nächstmöglichen Beginntermin klicken Sie bitte unten auf die Angebotsbeschreibung.

Eine Berufsfindung und Arbeitserprobung für Menschen mit psychischen Erkrankungen oder Behinderungen.