IT-Berufe

PC-Hardware-Technikerin / PC-Hardware-Techniker



Berufliche Einsatzfelder

  • Servicetechnikerinnen und Servicetechniker für Reparatur, Konfiguration von PC und Peripheriegeräten sowie die Installation deren Betriebssysteme
  • Kundendienst bei PC-Fachhändlern
  • Fachverkäuferin und Fachverkäufer im Computerhandel
  • EDV-Service von Betrieben und Unternehmen, die Computer einsetzen
  • Unterstützung bei Kundenanfragen im Umfeld der IT- Hardware (Help-Desk-Support)

Dauer
Die Dauer ist individuell abstimmbar und beträgt etwa 6 und 11 Monaten.

Beginn
Termine auf Anfrage und nach Absprache

Abschluss
Zertifikat des Berufsförderungswerks München

Voraussetzungen
EDV Grundkenntnisse (Computernutzung, Dateiverwaltung und Internet), qualifizierender Hauptschulabschluss oder vergleichbarer Abschluss

Inhalte
Die Inhalte sind in einer Kombination von Modulen der IT-Ausbildung

  • Kaufmann für IT-System-Management (m/w)
  • IT-System-Elektroniker (m/w)
  • Informatikkaufmann (m/w)

integrationsorientiert zusammengestellt. Darüber hinaus sind, in Abstimmung mit dem Reha-Träger und nach Abklärung der persönlichen und beruflichen Kenntnisse und Fähigkeiten der Rehabilitandin / des Rehabilitanden, jederzeit passgenau auf den persönlichen Bedarf zugeschnittene Qualifikationen möglich.

Lern-, Fach- und Methodenkompetenz

  • PC-Konfiguration (Motherboard, CPU, Prozessorübersicht, Chipsätze, BIOS, Schnittstellen, Speicher, Laufwerke, Monitor)
  • Grundlagen der Betriebssysteme
  • Ergonomie und Bildschirmarbeitsplatzverordnung
  • Grundlagen der Elektrotechnik und Digitaltechnik - Grundlagen der Verbindungstechniken (Löten, Steckersysteme)
  • Drucker und Scannertechnologie
  • Sicherheits- und Meldetechnik
  • Technisches Englisch
  • Projektaufgaben im Fachgebiet (gesteuertes Selbstlernen)

Überfachliche Kompetenzen

  • Integrationskompetenz
  • Schlüsselkompetenzen
  • Gesundheitskompetenz

Betriebliches Integrationspraktikum

Reha- und Integrationsmanagement
Durchgängige Begleitung auf dem Weg in die Integration durch den persönlichen Reha- und Integrationsmanager


zurück